• Home
  • News
  • „Sind unsere im Kern über 60 Jahre alten PPS-Systeme noch geeignet?“

„Sind unsere im Kern über 60 Jahre alten PPS-Systeme noch geeignet?“

Trotz des beinahe flächendeckenden Einsatzes von PPS-Systemen ist die Termintreue der Unternehmen meist nicht zufriedenstellend. Prof. Schneider vertritt daher die These, dass die im Kern über 60 Jahre alten Ideen, die die Basis der meisten PPS-Systeme bilden, nicht mehr für die Probleme heutiger Produktionssysteme geeignet sind.

 Er entwirft in seinem Vortrag einen Vorschlag einer hybriden PPS, die einen zentralen softwaregestützten High-Level Planungsansatz (Innovation) mit einem dezentralen Steuerungsansatz (Organisation) verbindet. Einen neuartigen Lösungsbaustein bildet dafür der in der 900m² großen Lern- und Musterfabrik des TZ PULS aufgebaute „Obeya“ (auch als „Kommunikationszentrale“ bezeichnet).
Die Produktionsplanung und -steuerung bildet heute nach wie vor das „Gehirn“ eines jeden produzierenden Unternehmens. Überlassen Sie die Gestaltungshoheit nicht allein den IT-Systemen. Nehmen Sie das Steuer wieder selbst in die Hand. Prof. Schneider zeigt Ihnen in seinem Vortrag wie!