TZ PULS Dingolfing
  • Home
  • News
  • Lean Leadership – ein alternativer Führungsstil

Lean Leadership – ein alternativer Führungsstil

Bestandteil jedes Studium der Betriebswirtschaft sind unterschiedliche Führungsstile Während meiner Studienzeit wurden mit die klassischen Führungsstile nach dem amerikanischen Psychologen  Kurt Lewin nähergebracht:

  • autoritär
  • kooperativ
  • Laissez-Faire

Daneben gibt es noch weiter Führungsstile, die zum Teil Abwandlungen der klassischen Führungsstile sind. Hierzu zählen der partriarchalische Führungsstil, der charismatische, autokratische, bürokratische und der situative Führungsstil. Alle Führungsstile haben ihre Vor- und Nachteile und dennoch muss man sich für einen entscheiden. Schlechtes Management ist häufig der Grund, dass Mitarbeiter innerlich kündigen und sich nicht mehr als aktiven Teil des Unternehmens.

In den letzten Jahren hat sich mehr und mehr Lean Leadership etabliert. Das Führungsverständnis bei Lean Leadership unterscheidet sich stark von den herkömmlichen Führungsmodellen und Managementstilen und orientiert sich an den Lean-Prinzipien des Toyota-Produktionssystems. Wie bereits im 1. Blogbeitrag beschrieben, gilt hier unter anderem  Verschwendung zu vermeiden und durch kontinuierliche Verbesserung die Wertschöpfung zu steigern.  Bei diesem Führungsstil gilt das Motto „Befähigen statt belehren“ - der Faktor Mensch wird verstärkt berücksichtigt.  Das Ziel des Lean Leadership ist es, die Fähigkeiten der Führungskräfte zum Entwickeln ihrer eigenen Kompetenz und der ihrer Mitarbeiter zu erhöhen. Als Basis dient das Mentor Prinzip: Führungskräfte erkundigen sich vor Ort über aktuelle Herausforderungen und entwickeln und coachen Mitarbeiter, um diese in die Lage zu versetzen, diesen selbständig zu begegnen. 

Unternehmen, die Lean Leadership praktizieren, gehen sehr systematisch vor.  Folgende Stufen werden dabei beachtet:

  • sich als Führungskraft selbst entwickeln
  • andere coachen und entwickeln
  • tägliches Kaizen unterstützen
  • eine Vision schaffen und Ziele abstimmen

Das Ziel einer solchen Führungskräfteentwicklung ist die Verminderung von Schwachstellen im Unternehmen, die Erhöhung der Innovationskraft und die sukzessive Entlastung der Führungskräfte durch anwachsende Kompetenzen der Mitarbeiter. Das eigenverantwortliche Arbeiten, die persönliche Entwicklung und die Resilienz der Mitarbeiter werden durch den Stil zusätzlich gefördert. Lean Leadership ist also ein Zusammenspiel von ständigen Verbesserungen sowohl auf Arbeitnehmer- als auch Arbeitgeberseite. Die Führungskräfte coachen und entwicklen die Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter, alle Prozesse und Methoden selbständig zu hinterfragen und zu verbessern.  Durch die Präsenz der Führungskräfte am Ort der Wertschöpfung können Mitarbeiter kommunikativ in Problemlösungs- und Entscheidungsprozesse eingebunden werden. Die Vorbildfunktion der Führungskräfte kann so direkt auf die Einstellung der Mitarbeiter wirken und deren Motivation steigern. Fazit: Ein Umdenken kann Ihr Unternehmen erfolgreicher machen!